Das Schachenschloss

König Ludwig der II ließ dieses Schloss 1871 auf 1876m unterhalb der Dreitorspitze erbauen. Der Baustiel ist ein sog. „Schweizer Haus“.

Der Weg von 3,5 Stunden von Partenkirchen oder Elmau aus rentiert sich für jeden, der nicht nur die Bergwelt sondern auch dieses besondere Schloss kennen lernen will. Im Erdgeschoss ist das Schloss relativ schlicht ausgestattet, aber eine schmale Treppe führt in den ersten Stock, der wirklich beeindruckend ist. Ein Kronleuchter (eine Tonne schwer) hängt in diesem prachtvollen orientalischen Raum über dem Springbrunnen. Wenn die Sonne durch die bunten Fenster scheint, wirkt der Raum besonders. Prächtig verzierte Bänke, Kerzenhalter und Wasserpfeifen unterstützen die orientalische Atmosphäre.

Unabhängig von dem Schloss gibt es dort eine Wirtschaft, in der es Übernachtungsmöglichkeiten gibt, einen wunderbaren Ausblick ins Reintal und einen Alpengarten, der die Blumenwelt (800 verschiedene Pflanzen) einiger Gebirgszüge der Welt zeigt. Es empfiehlt sich eine Nacht zu bleiben, um Sonnenunter- und aufgang mit zu erleben.

 

 

 

 

malerischer Blick ins Reintal mit der blauen Gumpe (unten Mitte), der Ursprung
der Partnach. Leider ist sie der letzten Überschwemmung zum Opfer gefallen.
Der Weg durch die Partnachklamm, Wildwasser ohne Grenzen....

 

--> das Schachenschloss aus der Ferne. Links unten im Bild die Wirtschaft mit Übernachtungsmöglichkeiten!
Der Schachengeist, nur wer ihn kennt findet ihn-->

quer

home